Sublime Aptana

Mit Sublime Text, der Python unter den Texteditoren, ging der Trend weg von Monolitischen IDE's wie Eclipse basierte Systemen und hin zu "blitzschnellen", "konfigurierbaren" Editoren. IDE's sollten Multiplattformfähigkeiten sein und tragen deshalb oft die der Last von 1001 Java VM mit sich. (Was immer das heißen mag).

Sublime Text ist ebenso Plattformunabhängig, aber dafür schnell,flexibel und selbst erweiterbar. Das Versprechen (in Form von Reviews und Lobeshymnen) war, daß man nie wieder seine IDE starten wird, anch dem man sich in ST eingearbeitet hat.

Als Aptana Nutzer war ich irgendwann schon vom Ressourcenverbrauch abgeturnt und flexibel war diese Entwicklungsumgebung nicht. Kein syncen über 2 Machinen, weil Abhängigkeiten nicht klar waren und man konnte im Aptana nur alles Ex- und Importieren, aber das war nervig.

Sublime Text, konnte ich über 2 Machinen einfach syncen, erweitern mit massig Plug-ins aus dem Packet-Manager und mich an der Geschwindigkeit freuen.

Trotzdem finde ich mich des öfteren in Aptana wieder. Zum einen weil einige Projekte auf den Aptana Workflow abgestimmt sind und zum anderen weil einige Details leicher zu bedienen sind.

  • Sublime Text's Codemap zum "einfachen" navigieren ist ein visueller Scrollhandler. Nicht schlecht, aber man findet Klassen/Funktionen schneller in der Baumstruktur statt mit der Codemap oder der Goto Symbol Funktion. Es ist visuell, eindeutiger!
  • Aus dem selben Grund ist das Debugging mit X-DEBUG im Aptana angenehmer. Im Sublime Text ist es sehr karg und es ist schwer sich darin zu orientieren.

Meine Strategie ist also beide System zu benutzen und falls es mal ein gescheites X-Debug GUI für Windows gibt, dann steig ich vielleicht komplett um, aber bis dahin nutz ich beides und das ist auch OK.